HOLLIEHood

Holla-Logo-Schild

HOLLIEHood – 4 Kurzfilme von Mädchen für Mädchen

Zum MUT- und MIT- machen


1. Mein Körper Gehört Mir“
2. „Ich Bin Richtig“
3. „Fairsprechen“
4. „Woher Kommst Du?“


Holla und Hollie


März 2015: Frauen des interkulturellen Frauen- und Mädchen- Gesundheitszentrums Holla e.V. in Köln und Mädchen aus dem Holla angeschlossenen Mädchenbeirat HOLLIE tauschen sich aus über Fragen des mädchen-und frauenpolitischen Alltags. Die aufgebrachten Berichte der Mädchen und jungen Frauen berühren sehr. Die Idee für ein gemeinsames Projekt wurde geboren. Hauptthemen waren Rassismus, Sexismus, Körperbildnormierung, und die Nichtbenennung von Mädchen in Schule und Medien. Bei der Filia Stiftung wurde das Projekt HOLLIEHood, welches 4 Kurzfilme, je einer gegen Rassismus, Sexismus, normierte Körperbilder und für gendergerechte Sprache beinhaltet, beantragt und bewilligt.

September 2015: Ein Drehbuchworkshop mit zwölf Mädchen und jungen Frauen im Alter zwischen 11 und 21 Jahren und vier Holla Frauen unter der Leitung von Daniela Parr findet statt. Viele Mädchen, die die Bücher geschrieben haben, wollen selber spielen, andere haben die Möglichkeit als Assistentin des Filmteams mitzuwirken. Holla e.V. organisiert die Drehorte, Drehgenehmigungen, die Requisite, die Verpflegung und die Kostüme.

Oktober 2015: In den Herbstferien wird eine Woche lang gedreht. Sechs Frauen der Filmschule Köln und Regisseurin Maria Titova leisten ganze Arbeit. „Wir haben es tatsächlich geschafft, und alle Filme an fünf Tagen gedreht“, so die Frauen und Mädchen stolz. Die Mädchen der Anti-Sexismus Gruppe entscheiden sich zudem für einen Rap, selbst geschrieben und im Tonstudio aufgenommen. „Ohne die Hilfe der vielen ehrenamtlichen HelferInnen hätten wir keine Chance gehabt“, so das Holla Team und „Die Teilnehmerinnen gehen mit einer tollen Erfahrung mehr, und der Gewissheit, einen politischen Beitrag geleistet zu haben aus dem Projekt.“

März 2016: Wir sind online!


filia_logo_color_01

 

 

Dieses Projekt wurde finanziert durch die Filia-Stiftung.

 

 

Logo+MB-quer-invert2000

 

 

Unser herzlicher Dank gilt Knut Maier von der Maier Bros. GmbH,
welche die Licht-Technik zur Verfügung gestellt hat.

.


„Holla und Hollie“

Antisexismus-Rap mit den LautenLadies [YouTube^]

nach oben

.


„Mein Körper Gehört Mir“

Antisexismus-Rap mit den LautenLadies [YouTube^]

nach oben

.


„Ich Bin Richtig“

Kurzfilm gegen normierte Körperbilder
 [YouTube^]

Das Drehbuch wurde geschrieben von drei tollen elfjährigen Mädchen, die nicht mitmachen wollen bei dem Wahnsinn der medial unterstützten Körperbildnormierung. Wir sind sehr stolz auf Euch!

nach oben

.


„Fairsprechen“

Der dritte Kurzfilm
 [YouTube^]

nach oben

.


„Woher Kommst Du?“

Der vierte Teil und Abschluss der Kurzfilmreihe
 [YouTube^]

Das Drehbuch wurde von 15- und 16-jährigen Mädchen geschrieben.

Der Film spielt mit alternativen Reaktionen und Handlungsmöglichkeiten und zeigt, dass Rassismus schon viel früher anfängt, als die meisten denken. Die Botschaften „Hier kommst Du nicht her“, „Hier gehörst Du nicht hin“ und „Wann gehst Du eigentlich wieder?“ schwingen stets im Raum mit, wenn diese Frage gestellt wird.

Wir finden es ist ein toller Film geworden, der unter die Haut geht!

nach oben